Montag, 3. Juli 2017

Kork - was für ein schönes Material!

schon seit längerer zeit ging ich schwanger, einmal ein stück korkstoff zu kaufen und irgend etwas schönes daraus zu machen. ich hatte allerdings bedenken, dass es sich vielleicht nicht gut mit der maschine nähen lässt. ich hatte da teilweise schon pech mit kunstleder, das sich - trotz verwendung von silikonfüsschen - nicht gut verarbeiten liess. als ich aber kürzlich in olpe in einem wirklich hübschen stoffladen ("die kommode") ein stück kork im angebot entdeckte, sah ich das als gottesurteil und liess es mir einpacken. es hat sich entgegen aller bedenken wirklich sehr gut verarbeiten lassen. ein jammer, das das zeug so teuer ist. aus dem bogen von 50x70 cm habe ich tatsächlich allerhand arbeiten können: 6 auf filz gezogene untersetzer für unseren glastisch und zusätzlich noch 3 brillenetuis und ein kleines täschchen. die brillenetuies habe ich mit schwarzem latex aufgepeppt. hier eine auswahl:





Samstag, 17. Juni 2017

Und nochmal ein wenig Schmuck, gebastelt mittels Perlenbrett

es macht halt einfach spass. was soll ich machen. ende letzter woche hatte ich ein perlen-sortier-brett erstanden, das es mir wirklich viel leichter macht eine kette zu konstruieren und aufzuziehen, da man sich das erdachte konstrukt vorher schön auslegen kann, ohne dass die perlen laufend vom tisch kugeln. natürlich musste es sofort ausprobiert werden. ich kann nicht sagen, dass es dadurch viel schneller ging, aber wirklich bequemer und übersichtlicher war es schon. hier kommen nun die neuen ketten und ein foto des perlenbretts:









Freitag, 16. Juni 2017

Ein hübsches Tuch namens Spektrum

zu meinem geburtstag hatte ich von meinem erstangetrauten einen tollen gutschein aus einem kölner wollegeschäft bekommen, den ich gerne in schönes garn umsetzen wollte. manchmal hat man schon ein projekt im kopf, manchmal lasse ich mich aber auch von schönen garnen verführen und muss mir hinterher überlegen, was ich daraus stricken will. in diesem fall aber kam alles aufeinander, und so habe ich diese hübschen lana grossa garne in die anleitung spektrum von christelle nihoul versenkt (auf ravelry gefunden). ich habe die anleitung nach eigenem gusto abgeändert. man mag es kaum glauben, aber diese form trägt sich umgelegt ganz wunderbar. trotz dem das tuch nicht ganz leicht ist, schwitzt man nicht darunter, da viel kühlende baumwolle dabei ist.






Donnerstag, 15. Juni 2017

Eine würdige Vitrine für die Bounty - oder: Schiffsmodellbau trifft Terrarium

mein liebster baut leidenschaftlich gerne schiffsmodelle. in diesem fall war es die berühmte 'bounty', die er vor einiger zeit fertig gearbeitet hatte. die frage stellte sich nun: wohin damit, so dass man sie auch würdig beschauen kann? da meine bartagame das zeitliche gesegnet hatte und somit ihren lebensraum (das terrarium) nicht mehr bewohnt, haben wir es zu einer südseelandschaft (oder so ähnlich) umgestaltet. das meerwasser wird durch jede menge handgefärbten seidenstoff dargestellt, eine insel wurde aus muscheln (viele davon selbstgesammelt, die grosse noch von meiner oma) gebastelt, und den horizont habe ich vor einiger zeit bereits für das damalige terrarium aus ölfarben gemalt. die glühbirnen habe ich mit muscheln beklebt (sieht man auf den fotos leider nicht), damit das licht schöner wird, und die lampen funktionieren jetzt per fernbedienung, damit wir das diorama beleuchten können, wann uns danach ist. es steht übrigens mitten im wohnzimmer, guckt mal:









Mittwoch, 31. Mai 2017

Einige Nähereien / Basteleien aus der letzten Zeit

oft sehe ich eine gute idee und will sie gleich mal ausprobieren. geht es euch nicht auch so? auf diese weise sind einige hübsche, kleine dingelchen entstanden, die ich vielleicht noch mal öfters machen will. ein brillenetui aus filz mit applikation und federverschluss, ein paar lila filzstulpen, ein lavendelherzchen, gefüllt mit provencalischem lavendel und füllwolle, einige eierwärmer mit innenstoff und volumenvlies, und auch noch ein paar perlen anhängerchen und shclüsselanhänger mit reissverschluss und innentasche:

















Dienstag, 30. Mai 2017

Neue Socken - diesmal mit Stretchgarn

als ich die sockenwolle Regia Stretch Cotton Acrobatics Color sah, war ich schon sehr neugierig: eine stretchsockenwolle mit baumwollanteil konnte ich mir sehr angenehm am fuss vorstellen. mein freund aber auch. also hat er sich wolle/farbe ausgesucht, und ich strickte sie ihm. hier haben wir das ergebnis. er findet sowohl passform als auch trageeigenschaften sehr gut. das wird wohl nicht das letzte paar sein, dass ich daraus stricken werde :-)



Neues von Steven West - eine Brioche-Mütze

hach, was war das eine fummelei, bis ich begriffen habe, wie der brioche-stich und die dazugehörigen zu- und abnahmen zu verstehen seien. nachdem ich es aber irgendwann einmal geschnackelt habe, ging es eigentlich recht flott. ich habe für die mütze ein handgesponnenes mohairgarn (grau - hellblau - irgendwas - meliert -> ich habe da was lustiges zusammengefärbt) mit einem leuchtendem baumwoll-viskose-garn verstrickt. daher ist die mütze auch etwas warm geworden, ich muss wohl auf den nächsten winter warten, bis ich sie tragen kann. so ulkig sie aussieht: sie hat aufgesetzt wirklich eine gute passform!





Montag, 29. Mai 2017

Airy Lemon - ein luftiges Tuch in lecker frischen Farben

als ich letzthin in einem lana grossa laden in der nähe stöberte, sah ich noro-wolle mit seide im angebot. es war nennenswert reduziert, also kaufte ich zwei knäuel. und da man aus zwei knäueln kein tuch zusammenbekommt und eine einzige garnart gerne mal langweilig wird, habe ich ein garn ('secondo' von lana grossa) dazu kombiniert, damit das tuch schön frisch wirkt. ich strickte ohne anleitung, wenn auch nicht ohne plan. ich wechselte reihen ab mit glattrechts, einfachem lochmuster (1 umschlag, 2 re zusammen) und fallmaschen und arbeitete gleichmässige zu- und abnahmen, so dass ein flaches dreieckstuch entstand. die oberkante habe ich mit einer muschel-häkelkante aufgehübscht, und aus dem restlichen 'limonengarn' habe ich noch fransen für die lange unterkante gemacht. die farben passen erstaunlicherweise zu mehr sachen, als ich anfangs glaubte.







Eine kleine Reise: Vom Vorhangstoff zur Tischwäsche

vor einiger zeit schenkte mir meine freundin uschi eine vollgepackte tüte stoff, darunter einen wunderschönen blauen stoff mit blumen, ranken, inkamotiven etc., den ihre mutter einst einmal als vorhangstoff angedacht hatte - glaube ich. ich bin nun längere zeit darum herumgegangen und wartete auf die zündende idee zu verwendung. die dann auch irgendwann mal kam. es handelte sich um zwei bodenlange fensterstores und um einen für ein einzelfenster. ich konnte daraus eine lange tischdecke und eine quadratische nähen, und aus dem zweiten langen stück habe ich 4 tischsets und 4 bestecktaschen herausbekommen. sets und taschen habe ich innen mit filz verstärkt, damit sie nicht labberig auf dem tisch herumliegen. ich bin jetzt richtig glücklich mit tischdecken und sets, die alle miteinander so schön zusammen passen. es ist auch fast aller stoff verarbeitet worden - ich glaube, ich mag keine reste :-)