Freitag, 14. April 2017

Und jede Menge Schlüsselanhänger für große und kleine Leute

vor einiger zeit habe ich von einer strickfreundin hübsche schlüsselringe geschenkt bekommen. ich habe mich gefreut und angefangen zu basteln. und  ich bastelte. und bastelte und bastelte noch mehr und fummelte und nähte usw usf ...
die meisten sind für mädels, aber einige männertaugliche sind vielleicht auch dabei, aber seht selbst:




















Mittwoch, 12. April 2017

Noch einige Memory-Armbänder - was für ein Spass!

es macht einfach spass! hm - es dauert zwar wirklich eine weile, bis ein solches armband fertig ist - man glaubt es kaum, aber es ist tatsächlich so: diese dinger wollen gut komponiert werden, damit sie gut am arm aussehen. aber wenn man endlich fertig ist, ist die freude umso grösser. wer eines will: guckt mal in meinem DaWanda shop nach :-)
















Montag, 10. April 2017

Kleine Täschchen mit Inka-Muster

der stoff war soooo schön, aber ich hatte leider nur einen schmalen streifen. dieser war aber glücklicherweise eine stofflage breit. so sind doch noch 3 kleine (also schmale) täschchen daraus geworden, über die ich mich sehr gefreut habe. und dank des guten gütermann stoffklebers halten auch die metall-seesternchen auf dem stoff! eine tasche ist bereits im gebrauch. es passen einige lesebrillen und kugelschreiber rein - unverzichtbar, wenn man noch ein kreuzworträtsel vor dem schlafengehen lösen will...








Sonntag, 9. April 2017

Fimoversuche - das Gefummel mit dem Modellier-Krams

vor urzeiten besass ich einmal eine packung fimo. ich kann mich aber beim besten willen nicht erinnern, was ich daraus gemacht habe. falls überhaupt. aber ich hatte immer im hinterkopf, noch einmal damit zu arbeiten. bei ebay fand ich eine bunte packung mit verschiedenen farben und arten. ja, arten! denn fimo ist nicht nur fimo, sonden das gibt es in 'soft', 'effect', 'tralala und hoppsala', es gibt da lacke und förmchen und bücher und modellierwerkzeuge und klingen und gel und was weiss ich noch alles. naja, ich habe mich mal hingesetzt und herumgefummelt. bislang habe ich ein paar knöpfe (davon habe ich aber keine fotos), einige maschenmarkierer und einen kettenanhänger hingeknetet. mal sehen, was man da in zukunft noch alles (besser) machen kann :-)




Donnerstag, 6. April 2017

Augenkrebs!

irgendwann kamen zwei knäule pompom-garn zu mir, meine schwester hatte ein päckchen mit tollen seidenfasern (ein traumhaftes weihnachtsgeschenk) damit ausgestopft. da das garn nun mal da war, habe ich einen kleinen loop daraus gestrickt. aber die farben! ich bin jedesmal fast erblindet, wenn ich draufgeguckt habe! als der loop fertig war, zeigte ich das konstrukt meiner freundin uschi. die sagte, sie fände das dufte, also hab ich's ihr geschenkt. uschi ist glücklich, und ich habe keinen augenkrebs mehr :-)



Und da gab es noch ein Urlaubsprojekt: Close to you

vergangenen sommer machten wir urlaub am jadebusen. da waren wir noch nie. ich bin auch nicht sicher, ob wir da nochmal hin müssen. ich liebe watt, aber das da war nix als schlick und modder. also musste plan b her. in varel gibt es ein wirklich hüsches wollegeschäft, in dem ich mich mit ein paar schönen garnen eindecken konnte. eines davon war 'viva merin' von LANG YARNS. ich suchte mir die anleitung 'close to you' aus ravelry heraus und versenkte 3 knäuel der wolle da hinein. ich finde den farbverlauf soweit sehr hübsch, aber das muster nicht weiter spannend. sehr selbst:



Building Blocks von Stephen West

und in der tat hatte ich noch vor einiger zeit das letzte mystery von stephen west mitgestrickt 'building blocks'. ich fand einige garne, die farblich funktionierten und von haptik, struktur und material völlig unterschiedlich waren. diese probierte ich miteinander aus und strickte das tuch mit 'augen-zu-und-durch' fertig. mit dem ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch trägt es sich sehr angenehm, da viel kühle garne verarbeitet sind. ich finde, mit diesem tuch ist herrn west wieder ein guter wurf gelungen.  mittlerweile gibt es ein neues knitalong von ihm, das finde ich allerdings - vorsichtig ausgedrückt - seltsam.... (siehe hier: http://www.ravelry.com/projects/kerryespins/marled-magic-mystery-shawl-kal).





Was hat Harry Potter mit Stricken zu tum?

das könnte man fragen. macht aber nur sinn, wenn man weiss das das folgende tuch 'leviosa' heisst. erinnert ihr euch an hermine's ersten leviationsversuch? ich fand diese wirklich schöne anleitung wieder einmal auf ravely - meine nicht enden wollende fundgrube für schöne projekte. ich hatte noch einige schöne, feine garne zu hause, die farblich zueinander passten (mohair - merino garne für den blatt-körper, handgesponnenes und von meiner freundin maria gefärbtes merino-garn für die blattader und die spitze). es zu stricken hat wirklich spass gemacht, und ich finde es auch sehr schön zu tragen.





Ganz vergessen - das dicke, fette, warme Wintertuch!

hach, das war ein winterprojekt, dass ich ganz zu erwähnen vergessen hatte. völlig zu unrecht! ich freue mich jedes mal, wenn DiBaDu (barbara laumbacher) kurz vor weihnachten ein knitalong bei ravelry startet. dieses mal hiess das projekt 'herbergssuche'. ich hatte im vorfeld einiges an schönen garnen gesponnen und gefärbt, das ich für dieses projekt verwenden konnte. es war eigentlich lt. anleitung viel dünneres garn vorgesehen, aber dafür habe ich einen rapport weggelassen, so dass das tuch zwar sehr warm und dick, aber dicht zu üppig breit wurde.
das hellblaue garn ist handgesponnen (alpaka und mohair)
das grün-rosa garn ist handgefärbt und handgesponnen (merino/seide) und
das blaue garn war merzerisierte baumwolle




Wenn endlich ein UFO fertig wird - mein Seiden-Pullover

irgendwann letzten sommer fand ich auf dem flohmarkt eine frau, die traumhaft edles garn verkaufte. säckeweise. in diesem fall bin ich mit dem ganz langen arm durchgegangen und habe mir alle stränge seide (sie waren alle von einer firma, wenn auch verschiedenfarbig) herausgesucht, die sie überhaupt hatte. es ist wirklich ein garn aus 100% seide, die firma scheint es nicht mehr zu geben, und die farben, die ich fand, passten alle irgendwie zueinander. ich glaube, es waren vielleicht 650 gr, die ich kaufte. auf ravelry fand ich eine schöne anleitung für einen pulli, den ich daraus arbeiten wollte, die anleitung heisst 'wakame'. seit letztem sommer habe ich immer mal wieder daran herumgestrickt. eigentlich hat die anleitung spass gemacht und ging schnell von der hand, aber immer wenn ich eine längere pause gemacht hatte, musste man sich erst wieder in das muster hereindenken. und letzten sommer war es streckenweise sehr heiss. da war nix mit denken, da habe ich nur existiert. nun ist der pulli aber doch endlich fertig geworden und ich freue mich jedesmal, ihn zu tragen. p.s.: ich habe mich entschieden, unten eine häkelkante anzuarbeiten: das macht den pulli länger und er fällt schöner.





Mein neues Lieblingstuch- Der Japanische Garten Schal

jetzt, wo der winter vorbei ist und die wärmeren temperaturen nahen, brauchte ich ein tuch, das von den garnen her entsprechend sommertauglich war. ich fand eine schöne anleitung von jana huck 'japanese garden shawl'. dafür sah ich drei garne in miteinander harmonierenden farben vor: ein baumwoll-bourette-seiden-garn von KAREN NOE, eines aus recyceltem leinen von SCHULANA (das es leider jetzt nicht mehr gibt seit der geschäftsaufgabe von SCHULANA) und einem selbstgefärbten, handgesponnenen, sehr dünnen mohairgarn. ich fand die anleitung gut, habe mich zwar einige male verstrickt, aber die polizei ist bis heute deswegen noch nicht gekommen. das tuch trägt sich sehr angenehm, und das design finde ich auch klasse. ich habe aber zusätzlich noch eine häkelkante drangearbeitet, da die ränder ohne doch sehr abgefressen aussahen.






Ein Paar Lace-Stulpen mit Schmetterlingen aus feinem Garn

beim stöbern in einem kölner wolle-geschäft stiess ich vor kurzem auf ein tolles garn, mit dem ich unbedingt etwas stricken wollte. es war von BREMONT und hiess 'sophie de luxe' (70% alpaka, 20% seide, 10% kaschmir). da es ziemlich teuer war und in homöopathischen knäulchen zu 25 gramm verkauft wurde, habe ich auch nur eines erstanden und grübelte, was ich damit nun tun könnte. ich wurde bei ravelry fündig mit einer anleitung von DROPS-design namens 'silver drops'. ich sass die ganze zeit mit der waage vor dem strickstück, damit ich das meiste aus dem kleinen knäuel herausholen konnte und beide stulpen auch gleich lang wurden. an den rändern habe ich ein glasperlengarn von LOUISA HARDING benutzt, das ich hinterher auch für die häkel-schmetterlinge verwendet habe. diese waren zwar in der anleitung nicht vorgesehen, aber ich fand, die mussten unbedingt drauf.








Freitag, 31. März 2017

Und noch ein wenig Schmuck - Mädels dürfen das!


in letzter zeit mache ich scheinbar immer mal wieder gerne ein wenig schmuck. es macht einfach spass. da ist noch eine herzchenkette entstanden, die ich auf ein lederband aufgezogen habe, aber cuh ein paar broschen, die ich aus resten von rüschenjersey und einigen perlen gefertigt hatte sowie ein ringlein, bei dem ich die cabochon-technik ausprobiert hatte. das war gar nicht schwer: man klebt einfach ein hübsches motiv mit der butterseite auf ein glas-cabochon, pinselt die hinterseite für die haltbarkeit mit nagellack an und montiert es mit schmuckkleber.