Mittwoch, 11. Oktober 2017

Und gerne nochmal Schmuck - diesmal auch mit Beton

kürzlich habe ich eine bastelpackung für betonschmuck gekauft. ich war eigentlich nur neugierig, da ich gegen beton als schmuck so meine vorurteile hatte. allerdings musste ich feststellen, dass die verarbeitung genauso wie die haptik ganz schön sind. ich habe den mausgrauen beton allerdings mit etwas metallfolie aufgehübscht.

ausserdem fand ich kürzlich in einem TEDY-geschäft kleine kunststoffblättchen zum verbasteln. ich habe welche davon in eine kette zusamen mit papierperlen eingearbeitet. siehe unten :-)








Montag, 9. Oktober 2017

Ein Hoodie-Schal mit passendem Kunstfell-Loop

letzten winter kaufte mein freund mir einen schal, der so genäht war, dass er gleichzeitig eine mütze war, von der aus man die schalenden einfach um den hals schlingen konnte. dabei war das gesicht von einem kunstfell umrahmt. das system hat mir sehr gefallen, und so habe ich versucht, das ding nachzunähen. es ist gar nicht schwer. die einzige zänkerei ist der zuschnitt und die verarbeitung des kunstfells. FLUSEN ÜÜÜÜÜBERALL! ich habe das konstrukt nach dem nähen erst einmal aus dem offenen fenster gut ausgeschüttelt, jetzt isses fein. den rest des kunstfells habe ich zu einem passenden loop verarbeitet (und auch ausgeschüttelt). der winter kann kommen. ach ja - bommel mussten unten natürlich auch noch dran (ausschütteln nicht vergessen...)



Sonntag, 8. Oktober 2017

Eine Tischdecke aus Stoffresten

in meinem handarbeitszimmer haben sich mittlerweile viele, viele stoffe angesammelt, die meisten eher kleinere stücke, die normalerweise für eine tasche, einen beutel o.ä. reichen. wenn ich daraus allerdings nur taschen mache, kann ich demnächst die stadt damit überschwemmen. daher suche ich immer nach möglichkeiten für andere verwendungszwecke (und kissen hat der haushalt mittlerweile auch genug). in letzter zeit habe ich dann und wann auch mal eine tischdecke aus stoffresten gezaubert, so auch hier.das mittlere stück passt zufällig genau auf unsere tischplatte, die dunkelbraunen jaquard-stoffstücke habe ich drumherum angenäht. uns gefällt's :-)



Samstag, 7. Oktober 2017

Polygrade - das Drachentuch

ich muss immer automatisch an drachensteigen lassen denken, wenn ich dieses tuch sehe. ich habe die anleitung auf ravelry gefunden und fand die stricktechnik sehr interessant. tatsächlich war die strickerei etwas fummelei, aber letztenendes hat alles geklappt. anders als beim original habe ich noch fransen in den entsprechenden farben angebracht, da es mir so besser gefällt. das tuch ist ideal, wenn man farblich passende wollreste aus anderen projekten übrig hat, die anderswo keine verwendung mehr finden würden. ich kann immer ganz schlecht restwolle wegwerfen, insbesondere, wenn das garn einst teuer war. durch die viele baumwolle und das leinen ist das tuch sehr angenehm zu tragen.




Donnerstag, 5. Oktober 2017

Weekend Ahoi oder: wie einem beim Abnehmen der Pulli zu groß wird

vor längerer zeit wurde ich durch eine strickfreundin auf eine schöne strickanleitung für einen maritimen pulli (weekend ahoi) aufmerksam. ich trug den gedanken an diesen pullover lange mit mir herum, bis ich eines tages auf die für mich passende wolle stiess (DROPS Belle). ich strickte längere zeit an dem teil - immer mal wieder ein stückchen - so dass es tatsächlich 4 monate dauerte, bis der pulli fertig war. innerhalb dieser zeit hatte ich allerdings durch eine nahrungsumstellung 13 kg abgenommen, und jetzt hängt mir der pullover sozusagen bis zum knie :-) (also fast..). ich trage ihn aber trotzdem sehr gerne, er sieht immer noch chic aus. die anker vorne sind übrigens aufgestickt.




Mittwoch, 4. Oktober 2017

Blüten einer Kur - meine Körbchen

wenn ich so an meine kur denke, sind eigentlich nur einige wenige dinge übrig geblieben, die ich mental, ideell oder sonstwie von dort mitgenommen habe: ich gehe etwas regelmässiger ins sportstudio und zusätzlich einmal in der woche schwimmen und - naja - ich habe dort einen einstieg ins korbflechten bekommen, was mir wieder erwarten viel spass macht. mittlerweile habe ich mich auch mit den entsprechenden (übrigens platzraubenden) materialien eingedeckt und schon ein paar körbchen geflochten. ich brauche aber dringend noch eine quelle für hübsche grosslochperlen, die ich gerne in die körbchen einarbeite. hat einer eine gute idee?







Dienstag, 3. Oktober 2017

Fernbedienungen sind kein Spass ...

... vor allem, wenn man sie dringend sucht, sie eben doch noch da waren, wenn man draufliegt und dadurch alle knöpfe auf einmal bedient oder wenn man einfach nur genervt ist, dass man mittlerweile 5 stück auf dem tisch liegen hat, nur um einen einzigen fernseher mit allem technischen gebimsel drumherum zu bedienen. mir ging das schon lange auf die nerven und ich dachte immer wieder darüber nach, wie man das in den griff kriegen kann, ohne das ambiente drumherum empfindlich zu stören. in meinem 'materiallager' fand sich noch ein ordentliches stück leder, das farblich zu unserer couch passte. also habe ich meine nähmaschine buchstäblich gequält, um die paar nähte durch das feste material hinzubekommen. mit dem ergebnis und der handhabung sind wir jetzt sehr zufrieden, die fernbedienungen haben nun ihren platz und sind trotzdem immer zur hand. das leder liegt übrigens nur auf der couch auf und hält von selbst durch die raue innenseite.




Montag, 3. Juli 2017

Kork - was für ein schönes Material!

schon seit längerer zeit ging ich schwanger, einmal ein stück korkstoff zu kaufen und irgend etwas schönes daraus zu machen. ich hatte allerdings bedenken, dass es sich vielleicht nicht gut mit der maschine nähen lässt. ich hatte da teilweise schon pech mit kunstleder, das sich - trotz verwendung von silikonfüsschen - nicht gut verarbeiten liess. als ich aber kürzlich in olpe in einem wirklich hübschen stoffladen ("die kommode") ein stück kork im angebot entdeckte, sah ich das als gottesurteil und liess es mir einpacken. es hat sich entgegen aller bedenken wirklich sehr gut verarbeiten lassen. ein jammer, das das zeug so teuer ist. aus dem bogen von 50x70 cm habe ich tatsächlich allerhand arbeiten können: 6 auf filz gezogene untersetzer für unseren glastisch und zusätzlich noch 3 brillenetuis und ein kleines täschchen. die brillenetuies habe ich mit schwarzem latex aufgepeppt. hier eine auswahl:





Samstag, 17. Juni 2017

Und nochmal ein wenig Schmuck, gebastelt mittels Perlenbrett

es macht halt einfach spass. was soll ich machen. ende letzter woche hatte ich ein perlen-sortier-brett erstanden, das es mir wirklich viel leichter macht eine kette zu konstruieren und aufzuziehen, da man sich das erdachte konstrukt vorher schön auslegen kann, ohne dass die perlen laufend vom tisch kugeln. natürlich musste es sofort ausprobiert werden. ich kann nicht sagen, dass es dadurch viel schneller ging, aber wirklich bequemer und übersichtlicher war es schon. hier kommen nun die neuen ketten und ein foto des perlenbretts:









Freitag, 16. Juni 2017

Ein hübsches Tuch namens Spektrum

zu meinem geburtstag hatte ich von meinem erstangetrauten einen tollen gutschein aus einem kölner wollegeschäft bekommen, den ich gerne in schönes garn umsetzen wollte. manchmal hat man schon ein projekt im kopf, manchmal lasse ich mich aber auch von schönen garnen verführen und muss mir hinterher überlegen, was ich daraus stricken will. in diesem fall aber kam alles aufeinander, und so habe ich diese hübschen lana grossa garne in die anleitung spektrum von christelle nihoul versenkt (auf ravelry gefunden). ich habe die anleitung nach eigenem gusto abgeändert. man mag es kaum glauben, aber diese form trägt sich umgelegt ganz wunderbar. trotz dem das tuch nicht ganz leicht ist, schwitzt man nicht darunter, da viel kühlende baumwolle dabei ist.






Donnerstag, 15. Juni 2017

Eine würdige Vitrine für die Bounty - oder: Schiffsmodellbau trifft Terrarium

mein liebster baut leidenschaftlich gerne schiffsmodelle. in diesem fall war es die berühmte 'bounty', die er vor einiger zeit fertig gearbeitet hatte. die frage stellte sich nun: wohin damit, so dass man sie auch würdig beschauen kann? da meine bartagame das zeitliche gesegnet hatte und somit ihren lebensraum (das terrarium) nicht mehr bewohnt, haben wir es zu einer südseelandschaft (oder so ähnlich) umgestaltet. das meerwasser wird durch jede menge handgefärbten seidenstoff dargestellt, eine insel wurde aus muscheln (viele davon selbstgesammelt, die grosse noch von meiner oma) gebastelt, und den horizont habe ich vor einiger zeit bereits für das damalige terrarium aus ölfarben gemalt. die glühbirnen habe ich mit muscheln beklebt (sieht man auf den fotos leider nicht), damit das licht schöner wird, und die lampen funktionieren jetzt per fernbedienung, damit wir das diorama beleuchten können, wann uns danach ist. es steht übrigens mitten im wohnzimmer, guckt mal:









Mittwoch, 31. Mai 2017

Einige Nähereien / Basteleien aus der letzten Zeit

oft sehe ich eine gute idee und will sie gleich mal ausprobieren. geht es euch nicht auch so? auf diese weise sind einige hübsche, kleine dingelchen entstanden, die ich vielleicht noch mal öfters machen will. ein brillenetui aus filz mit applikation und federverschluss, ein paar lila filzstulpen, ein lavendelherzchen, gefüllt mit provencalischem lavendel und füllwolle, einige eierwärmer mit innenstoff und volumenvlies, und auch noch ein paar perlen anhängerchen und shclüsselanhänger mit reissverschluss und innentasche: